Ausführliche Vita - Guido Hoehne

1978 Erster Zauberkasten unterm Weihnachtsbaum

1980 Erster öffentlicher Zauberauftritt auf dem Sommerfest meiner Grundschule

1990 Erste „Straßenshow“ in der Düsseldorfer Altstadt

1992 Entfesselungsaktion aus Eisenketten und Handschellen im Gefängnis Ulmer Höh, Düsseldorf, erster überregionaler Erfolg.

1994 „Die Made in China“ (Kinder-Zauber-Theater) „Die Made in China“ kombiniert Zauberei, Theater sowie Jonglage und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Das Stück wurde bisher in 12 von 16 Bundesländern gespielt. Ebenfalls gibt es eine sozialkritische Version die über das Schicksal von Kindern aus den im Stück bereisten Ländern (Indien, Tibet, China) aufklärt. Sie ist für Themenveranstaltungen, die das Leben von Kindern in aller Welt behandeln, konzipiert.

1994 „Stumpft der Mensch vom Gaffen ab?“ (Comedy Zauberei mit Wissensvermittlung) Entwickelt für die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung, ein Programm, das die Möglichkeiten der AIDS-Prävention spielerisch erklärt. „Stumpft der Mensch vom Gaffen ab?“ wird Bestandteil der Wanderausstellung „Liebesleben“ (1994 – 1995).

1995 Leitung des offenen Jonglagetreff im ZAKK
Übernahme der Leitung und Organisation des wöchentlich stattfindenden Jonglagetreff im Kulturzentrum ZAKK in Düsseldorf (1995 – 2006).

1996 „Tiberius Schlabberzahn – Das Grauen hat ein Gesicht! Aber keine Zähne...“ (Kinder-Zauber-Theater) Damals Auftragsarbeit für die Landesbildstelle Rheinland (heute MedienZentrum Rheinland), um das Rahmenprogramm des Kinder-Kino-Fest 1996 zu moderieren, hat sich das Programm um den zahnlosen, zaubernden Vampir zum Klassiker entwickelt. Von 1997 - 2010 war Tiberius Schlabberzahn jedes Jahr an Halloween im Jugendzentrum Essen zu sehen.

1996 „Circus Roncalli Promotion Tour“ Bei der Promo Tour des Circus Roncalli mit der Küppers Kölsch Brauerei vier Wochen lang als Entfesselungskünstler auf Tour mit einem Team aus Artisten und Promotern durch NRW, um 1.996 Eintrittskarten des Circus Roncalli zu verlosen.

1997 „Kabelanschluss“ (Kabarett)
Die Mediensatire „Kabelanschluss“ verarbeitet das damalige Mediengeschehen in Presse, Funk und Fernsehen. Nachdem es mehrere Monate im Abendprogramm des „Theaterhaus Studio“ in Düsseldorf läuft, gibt es im Dezember 1997 vier Gastspiele im „Kulturzentrum Ellerbrock“ in Hamburg.

1998 „Professor Blitz und das Donnerwetter der 7 Weltwunder“ (Kinder-Zauber-Theater) Premiere beim Kindertheaterfestival der Stadt Düsseldorf, danach Gastspiele in ganz NRW. Im April 2003 ist „Professor Blitz“ im TV zu sehen (WDR-Lokalzeit). Die Resonanz auf diesen Fernsehauftritt ist sehr groß und bringt „Professor Blitz“ auf eine außerplanmäßige Tournee.

1999 „Paulchens großer Auftritt“ (Kinder-Zauber-Theater)
Die Geschichte von Paulchen der seinen ersten großen Zauberauftritt hat, bei dem noch einiges schief geht, zeigt Kindern auf zauberhafte Weise den Umgang mit Niederlagen und den daraus erwachsenden Stärken.

2002 „Die Reise zum Weihnachtsmann“ (Kinder-Zauber-Theater)
Die spannende Detektivgeschichte der Suche nach dem kurz vor dem Fest verschwundenen Weihnachtsmann bringt auch die stillen, besinnlichen Seiten der Weihnacht in den Theatersaal. Die mit dem Stück transportierte Kritik am weihnachtlichen Konsumwahn wird von den Kindern im Publikum dankend angenommen.

2005 Zauberkurse 
Regelmässige Zauberkurse in der OGS  (Offene Ganztagsschule, OGATA) sowie bei „BauKinderKultur“ im Salzmannbau Düsseldorf erweitern das Programmangebot.

2006 „Chansons que tout cela! - Alles fauler Zauber!“ (Varieté)
Die Hommage an die Künstler des Varietés der 1920er Jahre, bringt klassische Varieté - Nummern zurück auf die Bühne. Als Duo „Théâtre de Lux“ zusammen mit Brigitte Wilmanns geht die Tournee bis Ende 2008 durch die Republik .

2008 „Silence is golden“ (Stumme Zauberei)
Auftrag im Rahmen der 2. Impertinale in Leverkusen Opladen ein einstündiges Zauberprogramm zum Thema „Schweigen“ zu schreiben. Die Premiere findet am 15. Mai in der „Witwe Kaiser“ in Opladen statt. 60 Minuten lang wird kein einziges Wort im völlig überfüllten Saal gesprochen, nur Applaus durchbricht regelmäßig die Stille.

2008 Tiberius Schlabberzahn Song (Kinderlied)
Zusammen mit den „Erdbeerbabys“ (Düsseldorfer Rock-Band) wird der „Tiberius Schlabberzahn Song“ für das entsprechende Kinder-Zauber-Theaterstück komponiert und getextet. Es läuft nun als Erkennungsmelodie vor und nach dem Stück.

Um eigene Urheberrechte zu schützen muss 2009 ein Rechtsanwalt beschäftigt werden.
U.a. gibt es eine Unterlassungsklage gegen einen „Zauberer“ aus Österreich, der alle fünf Kinder-Zauber-Theaterstücke von Guido Hoehne kopiert hat.

2009 Die Reise zum Weihnachtsmann (Kinderlied)
Nach dem Schlabberzahn Song folgt erneut in Kooperation mit den „Erdbeerbabys“ das zweite Kinderlied. Auch „Die Reise zum Weihnachtsmann“ entpuppt sich als Ohrwurm.


Im Laufe der Jahre Entwicklung diverser Sonderprogramme für verschiedene Veranstalter.
U.a. ein Mittelalterprogramm für eine Projektwoche in einer Schule, Produktpräsentation auf Messen in verschiedenen Rollen, oder Zwecks eines speziellen Anlasses.

In Arbeit:
Professor Blitz und der Klimawandel“ (Experimentalshow für 2. – 7. Klasse)
Um Schülerinnen und Schüler auf unterhaltsame sowie anschauliche Weise für den
Klimawandel zu interessieren und sensibilisieren, ist die Figur des „Professor Blitz“ ideal. Der Kinder-Experimental-Vortrag „Professor Blitz und der Klimawandel“ ist ein spannen- des zeitgemäßes Medium, um jungen Menschen die Grundlagen der Globalen Erwärmung und was ein jeder dagegen machen kann zu vermitteln.

„Herr Ringelblume auf der Suche nach dem goldenen Schatz.“ (Für Kindertagesstätten)
Dieses Stück richtet sich an Kindergartenkinder und dient der Sprachförderung anhand der Richtlinien des Delphin 4 Sprachförderprogramms. Die liebenswerte Figur des Herrn Ringelblume animiert die Kinder dazu sich mit Wortspielen einzubringen, um am Ende gemeinsam den „Goldenen Schatz“ zu finden.